Gartenbauverein Dillingen a. d. Donau
89407 Dillingen
Kleiner Audamm 12
Der Gartenrotschwanz ist
in seinem Bestand gefährdet


Gründe:
Überall verschwinden die alten Obsthochstämme, die reichlich Höhlungen in allen Größenordnungen hatten. Als Zugvogel hat der Gartenrotschwanz Probleme, da meist unsere Standvögel die besten Höhlen vorher besetzen. Außerdem ist der Gartenrotschwanz keine Streiternatur und kann sich so schlecht durchsetzen. Wie kann man dem Gartenrotschwanz helfen?

Der Gartenrotschwanz benötigt Nistkästen, die die breite Masse der Vögel nicht nutzen können, damit diese noch frei sind, wenn er aus dem Winterquartier zurückkommt.

Der Gartenrotschwanz ist konservativ veranlagt, deshalb muss er da unterstützt werden, wo er sich wohl fühlt.
Besonders große Gärten mit altem Baumbestand (vor allem Obstbäume) liebt er. Hier macht es Sinn, Nisthilfen für ihn anzubieten (im Gegensatz zu Gärten mit Nadelbäumen und Sträuchern).

Am größten sind die Chancen ihn gezielt zu unterstützen, wenn man Nisthilfen in Bereichen aufhängt, in denen er noch vorkommt. Der Gartenrotschwanz ist sehr reviertreu und brütet am liebsten jedes Jahr in derselben Höhlung.

Der Gartenrotschwanz liebt dunkle Bruthöhlen, was normalerweise eine kleine Fluglochgröße mit sich bringt, in die wenig Licht eindringt. Doch eine kleine Fluglochöffnung ist nahezu ausnahmslos von überwinternden Vögel im Vorfrühling bereits besetzt.
Langjährige Beobachtungen haben gezeigt, dass der Gartenrotschwanz auch mit einer großen Einflugöffnung zurechtkommt, wenn die Höhle nur dunkel und genügend uneinsichtig ist.

Der beschriebene Nistkasten erfüllt alle notwendigen Voraussetzungen für, den Gartenrotschwanz. Der Boden darf nicht größer gemacht werden, sonst siedelt sich der Star an. Wird die Einflugöffnung kleiner gemacht, werden überwiegend Spatzen einziehen.

Hängen Sie den Kasten nicht an ein Gebäude, sonst setzt sich meistens der ca. 4 Wochen früher eintreffende Hausrotschwanz durch. Aber auch Spatzen nehmen dann gerne den Brutplatz ein. Er brütet 2 mal jährlich, deshalb hängen Sie 2 Kästen im Abstand von 10 - 20 m voneinander entfernt, möglichst weit von Gebäuden an Baumästen ab.

Zwischen den beiden speziellen Kästen kann es erforderlich sein, dass man einen Kohlmeisenkasten mit Fluglochgröße 30 - 32 mm anbringt, weil Kohlmeisen bei Wohnungsnot in den Gartenrotschwanzkasten evtl. einziehen!

Wo Feldsperlinge häufig sind bzw. Brutplätze fehlen, hilft am ehesten, wenn man die Pendelhöhlen nur ca. 1,70 m vom Boden abhängt. Da die Feldsperlinge vorsichtig sind, nützt es auch wenn man Stellen auswählt, z.B. an Straßen und Wegen, wo regelmäßig Menschen verkehren.
Der Gartenrotschwanz kommt mit diesen Plätzen nur zurecht, wenn in seinem Revier, aber auch größere ruhige Stellen im Garten zur Nahrungsbeschaffung zur Verfügung stehen.