Gartenbauverein Dillingen a. d. Donau
89407 Dillingen
Kleiner Audamm 12
Gemüse: fast immer mit Tomaten

Der starke Geruch von Tomaten schreckt eine Menge Schädlinge wie Erdflöhe, Möhrenfliege, Lauchmotte, Spargelkäfer und Spargelhähnchen ab.
Tomaten sind unverzichtbare Partner im Gemüsebeet. Nur ihre Verwandten lieben sie nicht: rote Beete, Kartoffeln, Erbsen und Fenchel. Vor allem Karotten, Radieschen und das gesamte Wurzelgemüse gedeiht prächtig und gesund.
Pflanzen sie die Tomaten immer als Mittelreihe in ihren Beeten, denn so können die meisten Pflanzen von ihnen profitieren.
In besonderen Fällen können sie auch Tomatenlaub als Mulch auslegen. Das ist z.B. bei plötzlichem Erdflohbefall in den Radieschenreihen angebracht.
Sehr wirksam ist auch das Überbrausen der gefährdeten Kohlpflanzen mit einem Kaltwasserauszug aus Tomatenlaub.

Rezept:
Dazu zerkleinert man 2 Hand voll Tomatenblätter oder Triebe und läßt sie 2-3 Stunden im Wasser ziehen.
Der Auszug ist wegen des Solanins eventuell schwach giftig und sollte kurz vor der Ernte nicht mehr angewandt werden.
Die Tomate ist eine Gemüsepflanze, die ca. 7 Jahre hintereinander an dieselbe Stelle gepflanzt werden kann.
Bei sonstigem Gemüse ist ein Wechsel in vierjährigem Rythmus angebracht. (alte Bauerngärten - Fruchtfolge)